Dipl.-Ing. Michael Heide
Geschäftsführer
Email schreiben





Datenschutz
Gütegemeinschaft

Die Gütegemeinschaft Sporthallenböden e.V. ist eine Interessengemeinschaft, ein Zusammenschluss von den führenden Sportbodenherstellern und Anbietern unter Mitarbeit von Verbrauchervertretern und neutralen Prüfinstituten.

Die Gütegemeinschaft verleiht das RAL-Gütezeichen an Sporthallenböden bei denen sowohl die Einzelkomponenten genau definiert und in Ihren technischen Eigenschaften fixiert sind als auch das Gesamtsystem jährlich in Objektprüfungen als normgerecht überprüft wird.

Vorteile von Sporthallenböden mit RAL-Gütezeichen für Verbraucher
Sporthallenböden mit RAL-Gütezeichen werden nach hohen festgelegten Qualitätskriterien hergestellt und eingebaut. Das RAL-Gütezeichen ist eine Kollektivmarke der führenden Sportbodenbauer Deutschlands. Die Güteanforderungen sind herstellerneutral definiert und in einem breit angelegten Anerkennungsverfahren festgelegt worden.

Für Sporthallenböden mit RAL-Gütezeichen gelten folgende Kriterien:
  • Die Güte- und Prüfbestimmungen werden neutral überprüft und sind frei zugänglich. Die Güte- und Prüfbestimmungen sind verlässliche Garanten für eine hohe Produkt- und Dienstleistungsqualität.
  • Durch eine Erstprüfung, laufende Eigenüberwachung und neutrale Fremdüberwachung wird die gleich bleibende Güte von Sporthallenböden sichergestellt. Jeder, der ein Gütezeichen benutzt, muss sich regelmäßigen Fremdprüfungen unterziehen. Dabei werden neben der Qualität der Einzelbaustoffe auch die sportfunktionellen Eigenschaften eines eingebauten Sportbodens in einem vom Fremdüberwacher gewähltem Objekt regelmäßig geprüft.
  • Die Gütegemeinschaft Sporthallenböden e.V. beauftragt für die Durchführung der Prüfungen anerkannte und neutrale Prüfinstitute
  • Werden die Anforderungen der RAL-Gütesicherung vom Gütezeichenbenutzer nicht erfüllt, werden Ahndungsmaßnahmen verhängt, die von Verwarnungen bis hin zum Entzug des Gütezeichens führen